Sex mit und ohne Herzöffnung

Ich empfinde es als sehr erniedrigend für beide Seiten, Sex ohne Herzöffnung zu haben. Wenn ich Sex habe, dann öffne ich vorher mein Herz, ansonsten verzichte ich lieber darauf. Sex mit der Einbindung all der Liebe, die ich fühle, hat etwas sehr Reines, Wunderschönes, Erotisches, Erfüllendes, Befriedigendes und alle Dinge, welche Mann und Frau miteinander tun können, werden beiden gut tun. Sex ohne Liebe (ohne Herz) ist für mich nicht interessant, weil er einen sehr faden Beigeschmack hat.

Beim Sex mit Herzöffnung kann ich die Schönheit der Seele meiner Partnerin erblicken. Das ist wunderschön für mich. Nach einer psychischen Verbindung die sanfte, liebevolle physische folgen lassen, das ist einzigartig. Wer einmal solchen Sex genossen hat, will keinen anderen mehr.

Ich empfinde es als die "geistige Vereinigung". Alle Chakren sind bei beiden ganz geöffnet und die gegenseitigen sehr liebevollen Energien fließen zwischen Mann und Frau. Diese psychische Vereinigung ist wunderschön und sehr wohltuend. Da gibt es nichts mehr, was "stören" könnte, weil beide sich als ein vereintes Wesen empfinden.

Für mich ist es, als würde ich nach jahrzehntelanger Abwesenheit in Kämpfen, Kriegen, Armut, usw. zurückkehren und meine geliebte Heimat wiedersehen, nach der ich mich die ganze Zeit sooo sehr gesehnt habe. Und auf einmal fühle ich mich "zuhause angekommen". Ich fühle es als die Vereinigung zweier Seelen in vollkommener reiner Liebe. Es gibt in diesen Momenten nur noch uns zwei. Unsere Seelen baden in gegenseitigem Vertrauen, Geborgenheit, Wärme, Liebe. Es ist sehr schwer zu beschreiben.
Es ist einfach göttlich.

Wenn diese intensive "geistige Vereinigung" stattfindet, dann ist auch die körperliche Vereinigung unbeschreiblich schön, einfach göttlich. Es mit dem Wort "Sex" zu beschreiben, empfinde ich als sehr starke Abwertung. Es ist die wunderbarste, geistige und körperliche Vereinigung zweier Seelen, die für mich denkbar ist.

Denn alles, was geschieht ist sehr selbstverständlich, natürlich, wohltuend, erhaben und fühlt sich gut an. Es gibt nichts, dessen man sich schämen könnte, weil es als göttlich und gottgewollt empfunden wird. Es ist das gemeinsame Bad im wundervollsten Glück, das ich je empfunden habe.

(Bild Edenart by Ines Honfi, Text: eine männliche Dualseele )
http://pacal-votan.blogspot.de/2013/12/liebe.html

Sex wirkt sich gut auf den Körper aus. - Robert Bejil Photography (CC BY-3.0)
Sex ist gesund - Das klingt im ersten Moment gar nicht so abwegig, aber was genau bewirkt Geschlechtsvekehr? "Gofeminin.de" nennt zehn Gründe, warum es im Bett öfters krachen sollte.

Sex macht glücklich

Durch den Liebesakt werden Endorphine produziert. Diese Glückshormone überfallen uns beim Orgasmus. Das Endprodukt: Man ist rundum glücklich. Aber nicht nur das: Sie schützen auch das Immunsystem.

Schlank durch Sex

Joggen, Radfahren - alles für die Katz'. Lieber eine Nummer im Bett schieben. Schliesslich bewegen sich beim Sex alle Muskeln, darüber hinaus werden bis zu 350 Kilokalorien verbrannt! Nicht zuletzt stärken sie das Herz-Kreislauf-System.

Schönheit durch Sex

Statt Schönheitschirug oder tausend Cremes gibt es eine andere Möglichkeit: Sex.
Denn beim Sex pumpt das Herz jede Menge Blut durch den Körper. Dadurch werden wichtige Nährstoffe dahin gebracht, wo sie am ehesten gebraucht werden.

Infolgedessen wird die Haut glatter, reiner und bekommt ein rosiges Aussehen. Die Haare werden seidiger und das Bindegewebe gestrafft.

Sex macht unempfindlicher

Die Endorphine, welche beim Orgasmus ausgeschüttet werden, machen nicht nur glücklicher, sondern auch schmerzunempfindlicher.

So haben Studien gezeigt, dass das Schmerzempfinden bis zu 70 Prozent sinkt ist. Beispielsweise verflüchtigen sich Kopfschmerzen oder Regelschmerzen.

Durch Sex einen sexy Schlaf erhalten

Beim Akt der Liebe wird das sogenannte Liebes- und Kuschelhormon Oxytocin ausgeschüttet. Das sorgt wiederum für einen erholsamen schlaf, da es uns schläfrig und müde macht.

Sex stärkt das Immunsystem

Wie bereits erwähnt stärkt der Geschlechtsverkehr auch das Immunsystem. Schliesslich kommt der Körper mit einer Vielzahl fremder Keime in Kontakt, was die Immunabwehr trainiert.

Eine Züricher Studie ergab zum Beispiel, dass sich die Konzentration an Killerzellen im Blut unmittelbar nach dem Orgasmus verdoppelt hatte.

Wer ferner regelmässig Sex hat, etwa zwei- bis dreimal pro Woche, erhöht zudem die Konzentration an Antikörpern im Speichel.

Sex hält den Körper jung

Geschlechtsverkehr regt die Lymphgefässe an, die besser und intensiver arbeiten. Somit können sogennante Abbauprodukte schneller abtransportiert werden, die schlussendlich keinen Schaden an Haut beziehungsweise Gefässen anrichten. Die Bildung von Falten und Cellulite werden deutlich abgemildert!

Schlauer durch Sex

Einer Studie zufolge zeigt jeder, der regelmässig Sex hat, zeigt eine bessere Konzentrations- und Gedächtnisleistung als Zeitgenossen, welche nicht oder weniger sexuell aktiv sind.

Es wird angenommen, dass Sex die Gehirnaktivität steigert, was zu besseren Ergebnissen führe.

Kein Rücken durch Sex

Statt Gymnastik einfach mit der Partnerin oder dem Partner trainieren - im Bett, denn die typischen Bewegungen lockern Muskeln im Beckenbodenbereich.

Somit können Sie sich geschmeidiger bewegen, flexibilisieren Ihr Rückgrat und nehmen eine aufrechte Haltung ein. Perfekt für einen gesunden und fitten Rücken!

Sex beugt Herzbeschwerden vor

Durch Streicheleinheiten werden das Kuschelhormon Oxytocin ausgeschüttet und das Stresshormon Cortisol abgebaut. Dies wirkt sich positiv auf das Herz-Kreislaufsystem beziehungsweise den Blutdruck aus. Somit wird die Gefahr eines Infarkts oder Schlaganfalls verringert.

http://pacal-votan.blogspot.de/2013/12/schlaf-mit-jemandem-den-sie-wollen-zu.html

Weiter: http://www.infoficker.ch